PRIVAT     STEAK TASTING

18 FREUNDE

sollt Ihr sein...oder 18 Freundinnen...

Im Mittelpunkt steht natürlich die Zubereitung der Steaks.

Welche Garstufe sollte das Fleisch haben – English, Medium oder doch Well Done? Welche Garmethode liefert für welche Fleischsorte das beste Ergebnis? Das Grillen in unserem Turbogarer sorgt immer für Spannung bei unseren Tastings.

Beefer, Napoleon-Grill & Co

 

Im Beefer schließen sich bei einer enormen Oberhitze von 800 Grad Celsius im Handumdrehen die Poren des Fleisches. So bleibt ein Großteil des Fleischsaftes erhalten und das Grillgut saftig. Zeitgleich bildet sich dank der sogenannten Maillard-Reaktion eine knackige Kruste. Wenn das Steak dann anschließend noch auf dem Napoleon-Grill ruht,

bis die perfekte Kerntemperatur erreicht ist, überzeugt das Ergebnis

sogar eingefleischte Vegetarier.

 

IMG-20200911-WA0020.jpg

Sous-Vide

Die perfekte Garmethode

Wir zeigen Ihnen  auch eine Methode, die von vielen Gourmetrestaurants praktiziert wird, aber auch zuhause leicht nachzumachen ist:

 

Beim Sous-Vide wird das Steak vakuumiert  und bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen im Wasserbad gegart. Da das Steak im Vakuumbeutel bleibt, geht während des Prozesses kein Fleischsaft und letztendlich auch kein Aroma verloren.

Zudem kann in Sous-Vide-Garern die Temperatur des

Wassers genau bestimmt und konstant gehalten werden,

sodass die gewünschte Kerntemperatur der Steaks exakt

steuerbar ist. Am Anfang ist es ein ungewöhnliches Bild,

edle Steaks in Plastik verpackt in ein Wasserbad zu legen,

doch die geschmacklichen Ergebnisse sind erstklassig.

Selbstverständlich kommt das Probieren nicht zu kurz – keine Sorge, bei uns geht keiner hungrig nach Hause!

Das Beste aus unseren Reife und Kühlkammern wartet nur darauf, von Ihnen probiert zu werden. Beim Dauerverkosten ist es leicht, auch einen Textur und Geschmacksunterschied zwischen den verschiedenen Cuts oder Herkunftsländern festzustellen. Diese Gelegenheit hat man in den eigenen vier Wänden oder in Restaurants in der Art nicht.

Bei unserer großen Auswahl an Fleisch findet garantiert jeder sein Lieblingsstück. Ob ein Hirschsteak aus der Oberschale oder ein mit Seeperlen-Apfelbrand flambiertes Stück Fleisch – Abwechslung steht bei unserem Event ganz weit oben.

Beef aus Südamerika oder den USA fehlt genauso wenig wie das Angus vom Bauernhof Fresinger aus der

Eifel. Selbst wenn alle Rinder der gleichen Rasse angehörten, würde man aufgrund der verschiedenen Aufzuchtmethoden aromatische Unterschiede schmecken. Während in Südamerika eine Weidehaltung und reine Gras-Ernährung typisch ist, wird in den USA am Ende der Mastphase ein ballaststoffreicher Getreidemix mit Mais verfüttert. Daher stammt die leicht nussige Note des American Beef. Heimisches Angus-Rind braucht

sich da nicht zu verstecken: Das Futter kommt frisch vom Hof oder direkt von den Eifeler Weiden, wo die Tiere grasen. Artgerechte Haltung und ein respektvoller Umgang ist für ein leckeres Steak Pflicht.

Das Highlight für die meisten Teilnehmer ist die Verkostung unserer Dry-Aged-Steaks. Bis

zu sechs Wochen trocknet das Fleisch am Knochen für den perfekten Genuss in dem speziellen

Klima der hauseigenen Reifekammer. In dieser Zeit verliert das Fleisch Wasser und bestimmte chemische Prozesse starten. Dadurch werden die Steaks zart und gleichzeitig geschmacksintensiver als beim

gewöhnlichen Wet-Aging. Dass das Dry-Aging etwas Besonderes ist, merkt man, wenn man

das dunkle Fleisch zum ersten Mal sieht und riecht. Während der ein oder andere schon mal

Dry-Aged Beef auf einer Speisekarte gesehen oder sogar probiert hat, ist trockengereiftes

Schweinefleisch nur selten zu finden. Das liegt daran, dass sich das Fleisch von nur wenigen

Schweinearten für diesen Reifeprozess eignet. Wir verwenden ein Rückenstück des Schwäbisch-Hällischen-Mohrenköpfle. Die feste Konsistenz des Porks verhindert, dass das Fleisch austrocknet und stattdessen

saftig bleibt.

 

Unsere Steak-Tastings sind nicht nur für Männer, denn die Zahl der Teilnehmerinnen steigt stetig.

Das beweist: Echte Steakfans gibt es nicht nur innerhalb der männlichen Bevölkerung. In erster Linie

geht es darum, mit Freunden, Familie oder Kollegen eine schöne Zeit zu haben und dabei

ohne Anstrengung und mit viel Spaß etwas dazuzulernen.

Erst wenn alle Teilnehmer begeistert sind und mit vollem Bauch nach Hause gehen, verbuchen wir den Abend als einen Erfolg. So viel können wir versprechen: Wer einmal mitmacht, kommt wieder! Die

knackige Beefer-Kruste und das saftige, rosafarbene Fleisch bekommt man nämlich nur schwer aus dem Kopf.

 

Wer bei einem der Steak-Tastings dabei sein möchte, kann sich unter 0171/6112114 oder

info@fleischerei-haag.de anmelden.

Mit mindestens 18 Personen kann das Steak-Tasting im „Handwerk 1901“ gebucht werden – jede Menge Spaß und gute Laune sowie Biere von Kraftbräu, der Hausbrauerei des Hotel-Restaurants Blesius Garten in Trier-Olewig, inklusive.